MOMINOKI Story

Wie ist Mominoki Yarn entstanden?

Hallo, ich bin Chihiro aus Hokkaido in Japan. 

Ich liebe Farben, seit ich ein Kind war. Damals habe ich schon die Farben für mich entdeckt und mit meinem Taschengeld Farben gekauft um sie zu mischen und Bilder zu malen. 

Als ich ein Kind war, habe ich die Sesamstraße geliebt und habe Kleidung mit den bunten Farben getragen. Es hat mir Spaß gemacht und ich war glücklich.

Als ich langsam erwachsen geworden bin, habe ich nur schlichte Farbe getragen, um  nicht in der Gesellschaft  aufzufallen und vernünftig zu sein.

Ich bemerkte, daß ich nicht mehr in der Lage war meine Individualität zum Ausdruck zu bringen, und es war ein Zustand geworden, in dem ich nicht einmal meine eigenen Vorlieben mehr kannte.

 

 

Begegnung mit Sock-Yarn

Die Zeit ist vergangen, im Winter 2011, nach dem meiner Rücken OP war ich zu Hause und habe mich kurieren lassen, plötzlich habe ich den Gedanke bekommen: „Handgestrickte Sachen sind so schön. Kann ich auch solche Sachen selber stricken?“. Im nächste Moment war ich schon unterwegs zum Wolleladen.

Im diesen Wolleladen fand ich bunte Sockenwolle (Garn für Socken) , diese Wolle hat mein Leben geändert, sie hat meine Individualität, die in mir lange Zeit schlief, wieder erweckt.

„Ich will unbedingt mit dieser Wolle ein paar Socken stricken!“ . Die Leidenschaft ist aus meinem ganzen Körper herausgesprudelt.

Ich habe jeden Tag wie verrückt gestrickt, weil es immer spannend war wie die Wolle die Farbe geändert hat,  wie die Muster herauskamen war für mich wirklich interessant.

Ich habe nie gedacht, dass ich wieder anfange zu stricken, weil ich es schon in meiner Kindheit einmal versucht, aber nicht geschafft, habe.

Gleichzeitig bin ich von der Sockenwolle  hingerissen worden.

In Deutschland gibt es viele Sock-knitter und einige davon färben selbst die Sockenwolle.

Die Original-Socken von der selbst gefärbten Wolle sind sehr bunt und schön, davon habe ich eine neue Leidenschaft bekommen,

„Es ist so spannend! Ich will auch selber Wolle färben und damit Socken stricken!“.

Ich habe sofort versucht in der Küche mit Eierfabe zu färben, meine Eigenschaft ist so, daß ich immer die Sachen, die mich interessieren, ausprobieren muss.

 


Meine erste Socken habe ich mit der gelben Sockenwolle gestrickt.

 

 

Zum ersten Mal gefärbt

Ich mische die fünf verschiedenen Farben und erstelle neue Farbe daraus. Mir die Färbung des reinen weißen Strangs und die Farbkombinationen vorzustellen hat so viel Spaß gemacht, ich habe die Zeit vergessen. Es war so, ich habe mich an meine Kindheit erinnert, wenn ich jetzt daran denke.

Als ich die bunten Socken gestrickt habe, habe ich gleichzeitig gemerkt, daß ich statt der schlichten Farben viele bunte Farben trage und meine Gedanken haben sich auch geändert, „Es macht Spaß und ist schön, wenn man seine Lieblingsfarben trägt und überlegt, wie man sich in der Farbe geschmackvoll bekleiden kann.

Meine erste Färbung mit Ostereier-Farbe. Damit habe ich für meinen Opa Socken gestrickt.

 

 

Internetshop Eröffnung

Seit dem ich angefangen habe zu färben, habe ich mit meiner gefärbten Wolle ungefähr hundert Paar Socken gestrickt.

Das Färben habe ich mit mehreren Büchern selbst gelernt.

Eines Tages, als ich Socken gestrickt habe, ist mir plötzlich eine Idee gekommen, „Vielleicht werde ich meine gefärbte Wolle verkaufen.“

Obwohl das nur ein Einfall war, wurde der Gedanke immer stärker. Viele verschiedene Idee kamen und ich war irgendwie gespannt.

 

Und im April 2014 eröffnete ich dann meinen Internet-Shop „berlinco hand dyed yarn“, der original handgefärbte Wolle-Laden für Japan.

Nach der Eröffnung wurde ich von vielen Kunden unterstützt, aber nach zwei Jahren habe ich aus persönlichen Gründen Pause gemacht.

„Ich möchte wieder anfangen zu färben. Ich will die Wolle an die Menschen senden, die das Herz bewegt und während des Strickens immer Spaß macht.“

Von solchen Gefühlen, haben wir ein einen neuen Onlineshop für handgefärbte Wolle wieder 2017 als „mominoki yarn“ eröffnet.

 

Meine Wunsch ist, daß die Menschen auf der ganzen Welt meine handgefärbte Wolle in die Hand nehmen, mit der Textur das Herz warm wird und die Farbe die Menschen glücklich macht.

Wir hoffen durch das Garn die Schönheit und die Vitalität zu steigern und das Gefühl der Spannung und Spaß in die ganze Welt zu tragen.

 

Der Ursprung des Namens mominoki yarn

„Mominoki“ heißt auf japanisch Tannenbaum.

Wir haben einen großen Weihnachtsbaum im Hausgarten.

Ich liebe die Bäume zu sehen aus den großen Fenstern im zweiten Stock des Wohnzimmers.

Der Baum, der in der Ecke im Garten wächst, hat eine sanfte Präsenz und es ist ein sehr erhebendes Gefühl, daß er immer da ist.

Eine Tanne ist jederzeit grün, unabhängig von der Jahreszeit, es sagt uns: „Nicht die Farbe zu vergessen, egal welche Jahreszeit gerade zu Besuch ist.“

Der Name des mominoki yarn wurde zu Ehren eines solchen majestätischen Tannenbaums geboren.